Bolzenschweißgeräte

Vertrauen Sie auf leistungsstarke und durchdachte Technik – die Bolzenschweißgeräte von Soyer. Wir bieten Ihnen praktische Komplettsets bestehend aus Bolzenschweißgerät, Bolzenschweißpistole und einem Zubehörset mit Massekabel, Bolzenhalter, Anleitung u.v.m. Natürlich finden Sie in unserem Online-Shop eine Auswahl an Bolzenschweißgeräten sowohl für Bolzenschweißen mit Spitzenzündung und Hubzündung als auch mit SRM® Soyer Magnetfeldbolzenschweißen.

Unsere aktuellen Bolzenschweißgeräte

Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihren Auswahlkriterien entsprechen.

Spitzenzündung – Capacitor Discharge

Beim Bolzenschweißen mit Spitzenzündung (CD) erfolgt der Schweißvorgang durch die Entladung einer Kondensatorbatterie – dies geschieht in nur 1 bis 3 Millisekunden über die Zündspitze der Schweißelemente. Beim Kondensatorentladungs-Bolzenschweißen werden zwei Varianten unterschieden: mit Kontakt und mit Spalt.

Beim Kontaktschweißen wird der Bolzen direkt auf das Werkstück gedrückt und durch eine Feder in der Schweißpistole gehalten. Aufgrund des geschlossenen Stromkreises wird die Zündspitze beim Schweißvorgang schlagartig geschmolzen und ein Lichtbogen entzündet sich. Dieser lässt den Bolzen und das Werkstück schmelzen, bis der Bolzen auf dem Blech auftrifft und der Lichtbogen erlischt. Die beiden geschmolzenen Zonen werden zusammengeführt und erstarren.

Beim Spaltschweißen dagegen wird zwischen Bolzen und Werkstück ein definierter Abstand gehalten. Beim Schweißvorgang wird das Auftreffen des Bolzen mithilfe einer Feder beschleunigt, wodurch die Variante mit Spalt um 1 ms schneller ist als das Kontaktschweißen. Bolzenschweißen mit Spalt eignet sich besonders für das Schweißen von schwierigen Materialien wie Messing oder Aluminium.

Spitzenzündung wird bevorzugt, wenn Bolzen auf sehr dünnen Blechen aufgeschweißt werden müssen – dies ist vor allem in der Metallverarbeitung, Medizintechnik, Lebensmittelindustrie, Elektroindustrie, im Fahrzeugbau und bei Haushaltsgeräten der Fall. Zudem dürfen die Bolzen keinen größeren Durchmesser als M12 besitzen, um mit Spitzenzündung verschweißt werden zu können.

Hubzündung – Drawn Arc

Das Bolzenschweißen mit Hubzündung (ARC) erfolgt mit Keramikring oder Schutzgas. Auf die Variante mit Keramikring sollte bei einer Bolzengröße über 12 mm zurückgegriffen werden. Schutzgas sollte dann verwendet werden, wenn die Schmelzbäder vor äußeren Einflüssen geschützt werden müssen. Die Schweißzeit mit Hubzündung beträgt etwa 100 – 1.500 Millisekunden.

Sollte ein Keramikring nötig sein, wird dieser um den Bolzenhalter geschoben, sobald der Bolzen eingeschoben wurde. Der Bolzen wird beim Bolzenschweißen mit Hubzündung direkt auf das Werkstück gesetzt und durch einen Hubmechanismus in der Schweißpistole angehoben. Daraufhin zündet sich ein Hilfslichtbogen zwischen der Bolzenspitze und dem Werkstück, welcher nur eine geringe Stromstärke aufweist. Anschließend wird der Hauptlichtbogen gezündet, wodurch Bolzen und Werkstück angeschmolzen werden. Zum Schluss werden die beiden Schmelzzonen vereinigt und die Stromquelle abgeschaltet. Die Schmelzzonen erstarren und kühlen ab.

Das Hubzündungsbolzenschweißen eignet sich besonders für stärkere Bleche, die dicker als 2 mm sind. Deshalb findet die Schweißtechnik vor allem im Stahlbau, Maschinenbau, Schiffsbau und Fahrzeugbau Anwendung.

SRM® Soyer – Magnetfeldbolzenschweißen

Mit unserer patentierten Bolzenschweißtechnik im radialsymmetrischen Magnetfeld konnten wir komplett neue Möglichkeiten im Bereich Bolzenschweißtechnik schaffen. Die SRM Technology® ermöglicht sicheres und sauberes Verschweißen von Bolzen mit der Größe von bis zu M16. Dies ermöglichen unsere innovativen Universalbolzen HZ-1 mit planer Stirnfläche und Zentrierspitze. Keramikringe werden beim Magnetfeldbolzenschweißen nicht benötigt.

Beim Magnetfeldbolzenschweißen wird der Bolzen direkt auf das Werkstück aufgesetzt und leicht angehoben. Der eingeleitete Lichtbogen wird durch ein Magnetfeld spiralförmig in den entstandenen Spalt geführt und schmilzt dabei beide Fügeteile vollflächig an. Anschließend wird der Bolzen in die sehr flache Einbrandzone getaucht und unlösbar verbunden.

Die SRM Technology® - Made by Soyer ermöglicht automatisierten Bolzenschweißanlagen völlig neue Anwendungsmöglichkeiten und ebnet in der Großserienfertigung von Bauteilen neue Wege, die vorher undenkbar schienen.

©2021 Heinz Soyer Bolzenschweißtechnik GmbH
Verkauf nur an Unternehmer, Gewerbetreibende, Freiberufler und öffentliche Institutionen, nicht jedoch an Verbraucher im Sinne des § 13 BGB. Alle Preise in Euro zzgl. gesetzl. MwSt. Angebote freibleibend. Mindestbestellwert 45 Euro.